Die Geschichte von Dro'Zira

Aus Skyrim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Geschichte von Dro'Zira
Book Green.png
Die Geschichte von Dro'Zira
Transkript und Kommentar

von
Sonia Vette
Art Buch
Fertigkeitenbaum [[]]
Position
Schaden
Rüstung
Gewicht 1
Grundwert 11
Stufe
Name der Garnitur
vorheriger Band [[]]
nächster Band [[]]
Zutaten
Aufstiegszutaten
ID 000f03e3

Beschreibung : Eine Khajiiti Legende

Fundorte



Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Geschichte kam mir zufällig zu Ohren und stammt von einem Vater der Khajiit, der sie seinem Jungen erzählte, nachdem sie mit einer ihrer Karawanen ein Lager aufgeschlagen hatten. Ich habe versucht, sie genau so aufzuschreiben, wie er sie erzählt hat, da die Khajiit Fremden gegenüber nur selten etwas über ihre Geschichte erzählen. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass er überhaupt etwas gesagt hätte, wenn ihm die Unmengen an Mondzucker, die er in dieser Nacht konsumiert hatte, dabei nicht zu Hilfe gekommen wären.


Kommt und wärmt Euer Fell am Feuer, Ma'rashirr, dann erzähle ich Euch, wie unser Dro'Zira der berühmteste aller Kahjiit wurde!

Die alten Khajiit vernahmen das mächtige Brüllen von Alkosh, dem Großen Katzenkönig der Zeit (bekannt im Kaiserreich als Akatosh und als Alduin in Himmelsrand) und eilten zu seiner Stimme. Innerhalb von drei Tagen durchquerten sie das gesamte Gebiet von Tamriel und legten noch nicht einmal eine Pause für den Mondzucker ein. Denn die Khajiiti waren ausgesprochen schnell, in damaligen Zeiten.

Sie schlossen sich dem Rudel von Alkosh an und wurden seine stärksten Krieger. Lorkhaj (Shor im nordischen), gab sein Brüllen jedoch Ra'Wulfharth, um die Khajiiti-Krieger zu ärgern, denn er war neidisch auf ihre Ergebenheit Alkosh gegenüber.

Als Ra'Wulfharth sah, mit welchem Kampfesmut die Khajiiti-Krieger auftraten, brachte er es nicht über sich, sie zu töten. Mit dem von Lorkhaj verliehenen Brüllen rief er Masser und Secunda an, voll am Himmel in Erscheinung zu treten. Die Khajiiti-Krieger wurden in Senche verwandelt, doch Lorkhaj beraubte sie jeglichen Verstandes.

Als Ra'Wulfharth zurückkehrte, um den Roten Berg mit seinen Reißzähnen in Besitz zu nehmen, rief er sein Volk an, ihm zu Hilfe zu kommen. Dro'Zira war der Einzige der "Rhojiit", dem noch ein Funken an Erinnerung geblieben war und folgte so als Einziger diesem Ruf.

Aber diese Barden der Nord sind (Schimpfwort entfernt) und singen nicht davon, wie der große Aschekönig auf dem Rücken von Dro'Zira den Roten Berg hinaufritt, damit er dem Herzen der Dunmer einen vernichtenden Schlag versetzen konnte. Nirgendwo wird erwähnt, wie sich Dro'Zira auf Dumalacath, den Zwergen-Ork stürzte, als der die Klinge an den Hals des Aschekönigs gelegt hatte, so dass er nicht sprechen konnte.

Und sie besingen auch Lorkhaj nicht, der Dro'Zira für seine Tapferkeit und für die Rettung des Aschekönigs aus den Ländern von Sheggorath zurückbrachte! Wenn euch also ein Barde begegnet, der schlecht von den Khajiit spricht, dann hinterlasst eine eiserne Kralle in seinem Rücken - als Erinnerung daran, wer Himmelsrand gerettet hat.

Was die übrigen "Rhojiit" angeht - ihre Zahl verringerte sich ständig und ihre Schläue kam ihnen vollständig abhanden. Deshalb solltet Ihr niemals zögern, sie niederzuschlagen, wenn sie sich den Wagen nähern. So wurde es von meinem Vater erzählt und so erzähle ich es jetzt Euch.

Und jetzt seid lieb und holt mir noch etwas Mondzucker für diese Süßkuchen hier. Ein Großteil der Geschichte erschien mir wie bloße Prahlerei, aber bestimmte Fakten scheinen mit dem übereinzustimmen, was wir für die Wahrheit hinter den Legenden halten. Natürlich stellt sich die Frage, warum wir nicht mehr über die Geschichte der Khajiit wissen - und welche Rollen sie gespielt haben, die von unserer schriftlichen Überlieferung nicht notiert worden sind.

— Sonia Vette