Das Buch vom Drachenblut: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Skyrim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Übersetzung)
 
Zeile 1: Zeile 1:
{{übersetzen}}
 
 
{{Gegenstand-infobox
 
{{Gegenstand-infobox
 
| bild = Book of the Dragonborn.png
 
| bild = Book of the Dragonborn.png
Zeile 5: Zeile 4:
 
| gewicht = 1
 
| gewicht = 1
 
| grundwert = 12
 
| grundwert = 12
| extra = by<br>
+
| extra = von<br>
 
'''Prior Emelene Madrin'''<br>
 
'''Prior Emelene Madrin'''<br>
''Order of Talos''<br>
+
''Orden des Talos''<br>
 
''Weynon Priory''<br>
 
''Weynon Priory''<br>
 
<br>
 
<br>
Year 360 of the Third Era,<br>
+
Jahr 360 der dritten Ära,<br>
  +
Einundzwanzigstes Jahr der<br>
Twenty-First of the Reign of <br>
 
  +
Regentschaft von seiner Majestät<br>
his Magesty Pelagius IV
+
Pelagius IV
 
| beschreibung = <br>
 
| beschreibung = <br>
  +
 
== Fundorte ==
 
== Fundorte ==
 
* [[Festung Helgen]]
 
* [[Festung Helgen]]
Zeile 19: Zeile 20:
 
| id = 000f86fe
 
| id = 000f86fe
 
}}
 
}}
 
 
== Inhalt ==
 
== Inhalt ==
 
{{Zitat|Prior Emelene Madrin
 
{{Zitat|Prior Emelene Madrin
|[[File:M letter.png|64px|baseline|alt=M]]any people have heard the term "Dragonborn" - we are of course ruled by the "Dragon Emperors" but the true meaning of the term is not commonly understood. For those of us in the Order of Talos, this is a subject near and dear to our hearts, and in this book I will attempt to illuminate the history and significance of those known as Dragonborn down through the ages.
+
|[[File:V letter.png|64px|baseline|alt=V]]iele Menschen haben den Begriff „Drachenblut” gehört - wir werden schließlich von den "drachengeborenen Kaisern" regiert -, doch die wahre Bedeutung des Begriffes wird nicht überall verstanden. Uns vom Orden des Talos liegt das Thema sehr am Herzen, und in diesem Buch will ich versuchen, die Geschichte und Bedeutung derer zu beleuchten, die im Laufe der Zeiten als Drachenblut bezeichnet wurden.
 
Most scholars agree that the term was first used in connection with the Covenant of Akatosh, when the blessed St. Alessia was given the Amulet of Kings and the Dragonfires in the Temploe of the One were first lit. "Akatosh, looking with pity upon the plight of men, drew precious blood from his own heart, and blessed St. Alessia with this blood of Dragons, and made a Covenant that so long as Alessia's generations were true to the dragon blood, Akatosh woul.dd endeavor to seal tight the Gates of Oblivion, and to deny the armies of daedra and undead to their enemies, the Daedra-loving Ayleids." Thost blessed by Akatosh with "the dragon blood" became known more simply as Dragonborn.
 
 
The connection with the rulers of the Empire was thus there from the beginning - only those of the dragon blood were able to wear the Amulet of Kings and light the Dragonfires. All the legitimate rulers of the Empire have been Dragonborn - the Emperors and Empresses of the first Cyrodilic Empire founded by Alessia; Reman Cyrodiil and his heirs; and of course Tiber Septim and his heirs, down to our current Emperor, His Majesty Pelagius Septim IV.
 
 
Because of this connection with the Emperors, however, the other significance of the Dragonborn has been obscured and largely forgotten by all but scholars and those of us dedicated to the service of the blessed Talos, Who Was Tiber Septim.l Very few realize that being Dragonborn is not a simple matter of heredity - being the blessing of Akatosh himself, it is beyond our understanding exactly how and why it is bestowed. Those who become Emperor and light the Dragonfires are surely Dragonborn - the proof is the wearing of the Amulet and the lighting of the FIres. But were they Dragonborn and thus able to do these things - or was the doing the sign of the blessing of Akatosh descending up them? All that we can say is that it is both, and neither - a divine mystery.
 
 
The line of Septims have all been Dragonborn, of course, which is one reason the simplistic notion of it being hereditary has become so commonplace. But we know for certain that the early Cyrodilic rulers were not all related. There is also no evidence that Reman Cyrodiil was descended from ALessia, although there are many legends that would make it so, most of them dating from the time of Reman and likely attempts to legitimize his rule. We know that the Blades, usually thought of as the Emperor's bodyguards, originated in Akaviri crusaders who invadedTamriel for obscure reasons in the late First Era. They appear to have been searching for a Dragonborn - the events at Pale Pass bear this out - and the AKaviri were the first to proclaim Reman Cyrodiil as Dragonborn. In fact it was the Akaviri who did the most to promote his standing as Emperor (although Reman himself never took that title in his lifetime). And of course there is no known hereditary connection between Tiber Septim and any of the pervious Dragonborn rulers of Tamriel.
 
   
  +
Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass der Begriff zum ersten Mal in Verbindung mit dem Pakt von Akatosh verwendet wurde, als der gesegneten St. Alessia das Amulett der Könige überreicht und die Drachenfeuer im Tempel des Einen zum ersten Mal entzündet wurden. „Akatosh, der voller Mitleid auf das Elend der Menschen sah, nahm kostbares Blut aus seinem eigenen Herzen und segnete St. Alessia mit diesem Blut der Drachen und schloss einen Pakt: Solange Alessias Generationen dem Drachenblut treu bleiben würden, würde Akatosh dafür sorgen, dass die Tore ins Reich des Vergessens versiegelt bleiben und ihren Feinden, den Daedra-Liebhabern der Ayleiden, der Zugriff auf die Armeen der Daedra und Untoten versagt sein würde.” Wer von Akatosh mit dem „Drachenblut” gesegnet war, wurde einfach Drachenblut genannt.
Whether there can be more than one Dragonborn at any time is another mystery. The Emperors have done their best to dismiss this notion, but of course the Imperial succession itself means that at the very least there are two or more potential Dragonborn at any time: the current ruler and his or her heirs. The history of the Blades also hints at this - although little is known of their activities during the Interregnum between Reman's Empire and the rise of Tiber Septim, many believe that the Blades continued to search out and guard those they believed were (or might be) Dragonborn during this time.
 
   
  +
So bestand die Verbindung zu den Herrschern des Kaiserreiches von Anfang an - nur ein Drachenblut konnte das Amulett der Könige tragen und die Drachenfeuer entzünden. Alle rechtmäßigen Herrscher des Kaiserreiches waren Drachengeborene - die Kaiser und Kaiserinnen des von Alessia gegründeten ersten Cyrodiilischen Kaiserreichs, Reman Cyrodiil und seine Erben und natürlich Tiber Septim und seine Erben, bis hinunter zu unserem derzeitigen Kaiser, Seine Majestät Pelagius Septim IV.
Lastly, we come to the question of the true meaning of being Dragonborn. The connection with dragons is so obvious that it has almost been forgotten - in these days when dragons are a distant memory, we forget that in the early days being Dragonborn meant having "the dragon blood". Some scholars believe that was meant quite literally, although the exact significance is not known. The Nords tell tales of Dragonborn heroes who were great dragonslayers, able to steal the power of the dragons they killed. Indeed, it is well known that the Akaviri sought out and killed many dragons during their invasion, and there is some evidence that this continued after they became Reman Cyrodiil's Dragonguard (again, the connection to dragons) - the direct predecessor to the Blades of today.
 
   
  +
Doch wegen dieses Bezugs auf die Kaiser geriet die andere Bedeutung des Drachenblutes aus dem Blickfeld und zum großen Teil in Vergessenheit, außer bei den Gelehrten und jenen von uns, die sich dem Dienst am gesegneten Talos verschrieben haben, der einst Tiber Septim gewesen ist. Nur wenigen ist klar, dass es nicht bloß eine Sache der Vererbung ist, ein Drachenblut zu sein: Da es sich um den Segen von Akatosh selbst handelt, ist es für uns nicht fassbar, wie und warum genau er gewährt wurde. Jene, die Kaiser werden und die Drachenfeuer entzünden, sind ganz gewiss Drachengeborene - der Beweis liegt im Tragen des Amulettes und im Entzünden der Feuer. Doch waren sie von Anfang an ein Drachenblut und aus diesem Grund in der Lage, diese Dinge zu tun - oder waren ihre Handlungen vielmehr das Zeichen dafür, dass Akatosh ihnen seinen Segen gewährte? Wir können nur sagen, dass es beides ist, und keines von beiden - ein göttliches Geheimnis.
I leave you with what is known as "the Prophecy of the Dragonborn" It is often said to originate in an Elder Scroll, although it is sometimes also attributed to the ancient Akaviri. Many have attempted to decipher it, and many have also believed that it's omens had been fulfilled and that the advent of the "Last Dragonborn" was at hand. I make no claims as an interpreter of prophecy, but it does suggest that the true significance of Akatosh's gift to mortalkind has yet to be fully understood.
 
   
  +
Die Linie der Septim waren natürlich alles Drachengeborene, und das ist einer der Gründe, weshalb die vereinfachende Vorstellung, diese Eigenschaft werde vererbt, sich so verbreitet hat. Aber wir wissen mit Sicherheit, dass die frühen cyrodiilischen Herrscher nicht alle miteinander verwandt waren. Es gibt auch keinen Nachweis dafür, dass Reman Cyrodiil von Alessia abstammte, auch wenn es viele Legenden gibt, die dies behaupten; die meisten von ihnen stammen aus der Zeit Remans und sind vermutlich Versuche, seine Herrschaft zu legitimieren. Wir wissen, dass die Klingen, die für gewöhnlich als Leibwache des Kaisers gelten, von den Akaviri-Kreuzrittern abstammen, die Tamriel in der späten Ersten Ära aus undurchsichtigen Gründen überfielen. Sie scheinen nach einem Drachenblut gesucht zu haben - das bestätigen auch die Ereignisse am Fahlen Pass -, und die Akaviri waren die ersten, die Reman Cyrodiil zum Drachenblut erklärten. Tatsächlich waren es die Akaviri, die am meisten dazu beitrugen, sein Ansehen als Kaiser zu fördern, obwohl Reman selbst diesen Titel zu Lebzeiten niemals in Anspruch nahm. Und natürlich gibt es keine bekannte erbliche Verbindung zwischen Tiber Septim und einem der früheren drachengeborenen Herrscher von Tamriel.
When misrule takes its place at the eight corners of the world
 
   
  +
Ungeklärt ist auch, ob es jeweils mehr als ein Drachenblut gleichzeitig geben kann. Die Kaiser haben getan, was sie konnten, um gegen diese Vorstellung anzugehen, aber die kaiserliche Nachfolge selbst bedeutet natürlich, dass es zumindest zwei oder mehr potentielle Drachengeborene zu jeder Zeit gibt: den jeweiligen Herrscher und seinen beziehungsweise seine Erben. Auch die Geschichte der Klingen lässt darauf schließen. Obwohl von ihren Aktivitäten während des Interregnums zwischen Remans Kaiserreich und dem Aufstieg von Tiber Septim wenig bekannt ist, glauben viele, dass die Klingen in dieser Zeit weiterhin diejenigen suchten und bewachten, von denen sie glaubten, dass sie ein Drachenblut seien oder sein könnten.
When the Brass Tower walks and Time is reshaped
 
   
  +
Schließlich kommen wir zu der Frage, was es tatsächlich bedeutet, ein Drachenblut zu sein. Die Verbindung zu den Drachen ist so offensichtlich, dass sie beinahe in Vergessenheit geraten ist. Heute, da Drachen nur noch eine ferne Erinnerung sind, vergessen wir, dass in den frühen Tagen Drachenblut bedeutete, das "Blut der Drachen" in sich zu tragen. Manche Gelehrte glauben, dass das ganz wörtlich gemeint war, obwohl die genaue Bedeutung nicht bekannt ist. Die Nord erzählen Geschichten von Drachenblut-Helden, die große Drachentöter waren und es vermochten, den getöteten Drachen ihre Macht zu stehlen. Tatsächlich ist es wohlbekannt, dass die Akaviri während ihrer Invasion viele Drachen jagten und töteten, und es gibt einige Hinweise darauf, dass dies noch andauerte, nachdem sie zu Reman Cyrodiils Drachenwache wurden (erneut eine die Verbindung zu den Drachen), den direkten Vorgängern der Klingen von heute.
When the thrice-blessed fail and the Red Tower trembles
 
   
  +
Ich schließe mit dem, was als „Die Prophezeiung des Drachenbluts” bezeichnet wird. Es wird oft behauptet, dass sie auf eine Schriftrolle der Alten zurückgeht, gelegentlich wird sie aber auch auf die alten Akaviri zurückgeführt. Viele haben versucht, sie zu deuten, und manche glaubten auch, dass seine Vorzeichen bereits erfüllt seien und die Ankunft des "Letzten Drachenbluts" unmittelbar bevorstehe. Ich erhebe nicht den Anspruch, Prophezeiungen auslegen zu können, aber diese scheint mir in der Tat darauf hinzudeuten, dass die wahre Bedeutung von Akatoshs Geschenk an die Sterblichen noch nicht in vollem Umfang verstanden worden ist.
When the Dragonborn Ruler loses his throne, and the White Tower falls
 
   
When the Snow Tower lies sundered, kingless, bleeding
 
   
  +
:„Wenn Tumult seinen Platz in den acht Winkeln der Welt einnimmt
The World-Eater wakes, and the Wheel turns upon the Last Dragonborn.
 
  +
:Wenn der Messingturm wandert und die Zeit neu geformt wird
  +
:Wenn die dreifach Gesegneten scheitern und der Rote Turm erzittert
  +
:Wenn der Drachenblut-Herrscher seinen Thron verliert und der Weiße Turm fällt
  +
:Wenn der Schneeturm darniederliegt, zerstört, königlos, blutend
  +
:Dann erwacht der Weltenfresser, und das Rad dreht sich auf das letzte Drachenblut.”
 
}}
 
}}
   

Aktuelle Version vom 30. Juli 2017, 14:56 Uhr

Das Buch vom Drachenblut
Book of the Dragonborn.png
von

Prior Emelene Madrin
Orden des Talos
Weynon Priory

Jahr 360 der dritten Ära,
Einundzwanzigstes Jahr der
Regentschaft von seiner Majestät
Pelagius IV

Art Buch
Fertigkeitenbaum [[]]
Position
Schaden
Rüstung
Gewicht 1
Grundwert 12
Stufe
Name der Garnitur
vorheriger Band [[]]
nächster Band [[]]
Zutaten
Aufstiegszutaten
ID 000f86fe

Beschreibung :

Fundorte


Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Menschen haben den Begriff „Drachenblut” gehört - wir werden schließlich von den "drachengeborenen Kaisern" regiert -, doch die wahre Bedeutung des Begriffes wird nicht überall verstanden. Uns vom Orden des Talos liegt das Thema sehr am Herzen, und in diesem Buch will ich versuchen, die Geschichte und Bedeutung derer zu beleuchten, die im Laufe der Zeiten als Drachenblut bezeichnet wurden.

Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass der Begriff zum ersten Mal in Verbindung mit dem Pakt von Akatosh verwendet wurde, als der gesegneten St. Alessia das Amulett der Könige überreicht und die Drachenfeuer im Tempel des Einen zum ersten Mal entzündet wurden. „Akatosh, der voller Mitleid auf das Elend der Menschen sah, nahm kostbares Blut aus seinem eigenen Herzen und segnete St. Alessia mit diesem Blut der Drachen und schloss einen Pakt: Solange Alessias Generationen dem Drachenblut treu bleiben würden, würde Akatosh dafür sorgen, dass die Tore ins Reich des Vergessens versiegelt bleiben und ihren Feinden, den Daedra-Liebhabern der Ayleiden, der Zugriff auf die Armeen der Daedra und Untoten versagt sein würde.” Wer von Akatosh mit dem „Drachenblut” gesegnet war, wurde einfach Drachenblut genannt.

So bestand die Verbindung zu den Herrschern des Kaiserreiches von Anfang an - nur ein Drachenblut konnte das Amulett der Könige tragen und die Drachenfeuer entzünden. Alle rechtmäßigen Herrscher des Kaiserreiches waren Drachengeborene - die Kaiser und Kaiserinnen des von Alessia gegründeten ersten Cyrodiilischen Kaiserreichs, Reman Cyrodiil und seine Erben und natürlich Tiber Septim und seine Erben, bis hinunter zu unserem derzeitigen Kaiser, Seine Majestät Pelagius Septim IV.

Doch wegen dieses Bezugs auf die Kaiser geriet die andere Bedeutung des Drachenblutes aus dem Blickfeld und zum großen Teil in Vergessenheit, außer bei den Gelehrten und jenen von uns, die sich dem Dienst am gesegneten Talos verschrieben haben, der einst Tiber Septim gewesen ist. Nur wenigen ist klar, dass es nicht bloß eine Sache der Vererbung ist, ein Drachenblut zu sein: Da es sich um den Segen von Akatosh selbst handelt, ist es für uns nicht fassbar, wie und warum genau er gewährt wurde. Jene, die Kaiser werden und die Drachenfeuer entzünden, sind ganz gewiss Drachengeborene - der Beweis liegt im Tragen des Amulettes und im Entzünden der Feuer. Doch waren sie von Anfang an ein Drachenblut und aus diesem Grund in der Lage, diese Dinge zu tun - oder waren ihre Handlungen vielmehr das Zeichen dafür, dass Akatosh ihnen seinen Segen gewährte? Wir können nur sagen, dass es beides ist, und keines von beiden - ein göttliches Geheimnis.

Die Linie der Septim waren natürlich alles Drachengeborene, und das ist einer der Gründe, weshalb die vereinfachende Vorstellung, diese Eigenschaft werde vererbt, sich so verbreitet hat. Aber wir wissen mit Sicherheit, dass die frühen cyrodiilischen Herrscher nicht alle miteinander verwandt waren. Es gibt auch keinen Nachweis dafür, dass Reman Cyrodiil von Alessia abstammte, auch wenn es viele Legenden gibt, die dies behaupten; die meisten von ihnen stammen aus der Zeit Remans und sind vermutlich Versuche, seine Herrschaft zu legitimieren. Wir wissen, dass die Klingen, die für gewöhnlich als Leibwache des Kaisers gelten, von den Akaviri-Kreuzrittern abstammen, die Tamriel in der späten Ersten Ära aus undurchsichtigen Gründen überfielen. Sie scheinen nach einem Drachenblut gesucht zu haben - das bestätigen auch die Ereignisse am Fahlen Pass -, und die Akaviri waren die ersten, die Reman Cyrodiil zum Drachenblut erklärten. Tatsächlich waren es die Akaviri, die am meisten dazu beitrugen, sein Ansehen als Kaiser zu fördern, obwohl Reman selbst diesen Titel zu Lebzeiten niemals in Anspruch nahm. Und natürlich gibt es keine bekannte erbliche Verbindung zwischen Tiber Septim und einem der früheren drachengeborenen Herrscher von Tamriel.

Ungeklärt ist auch, ob es jeweils mehr als ein Drachenblut gleichzeitig geben kann. Die Kaiser haben getan, was sie konnten, um gegen diese Vorstellung anzugehen, aber die kaiserliche Nachfolge selbst bedeutet natürlich, dass es zumindest zwei oder mehr potentielle Drachengeborene zu jeder Zeit gibt: den jeweiligen Herrscher und seinen beziehungsweise seine Erben. Auch die Geschichte der Klingen lässt darauf schließen. Obwohl von ihren Aktivitäten während des Interregnums zwischen Remans Kaiserreich und dem Aufstieg von Tiber Septim wenig bekannt ist, glauben viele, dass die Klingen in dieser Zeit weiterhin diejenigen suchten und bewachten, von denen sie glaubten, dass sie ein Drachenblut seien oder sein könnten.

Schließlich kommen wir zu der Frage, was es tatsächlich bedeutet, ein Drachenblut zu sein. Die Verbindung zu den Drachen ist so offensichtlich, dass sie beinahe in Vergessenheit geraten ist. Heute, da Drachen nur noch eine ferne Erinnerung sind, vergessen wir, dass in den frühen Tagen Drachenblut bedeutete, das "Blut der Drachen" in sich zu tragen. Manche Gelehrte glauben, dass das ganz wörtlich gemeint war, obwohl die genaue Bedeutung nicht bekannt ist. Die Nord erzählen Geschichten von Drachenblut-Helden, die große Drachentöter waren und es vermochten, den getöteten Drachen ihre Macht zu stehlen. Tatsächlich ist es wohlbekannt, dass die Akaviri während ihrer Invasion viele Drachen jagten und töteten, und es gibt einige Hinweise darauf, dass dies noch andauerte, nachdem sie zu Reman Cyrodiils Drachenwache wurden (erneut eine die Verbindung zu den Drachen), den direkten Vorgängern der Klingen von heute.

Ich schließe mit dem, was als „Die Prophezeiung des Drachenbluts” bezeichnet wird. Es wird oft behauptet, dass sie auf eine Schriftrolle der Alten zurückgeht, gelegentlich wird sie aber auch auf die alten Akaviri zurückgeführt. Viele haben versucht, sie zu deuten, und manche glaubten auch, dass seine Vorzeichen bereits erfüllt seien und die Ankunft des "Letzten Drachenbluts" unmittelbar bevorstehe. Ich erhebe nicht den Anspruch, Prophezeiungen auslegen zu können, aber diese scheint mir in der Tat darauf hinzudeuten, dass die wahre Bedeutung von Akatoshs Geschenk an die Sterblichen noch nicht in vollem Umfang verstanden worden ist.


„Wenn Tumult seinen Platz in den acht Winkeln der Welt einnimmt
Wenn der Messingturm wandert und die Zeit neu geformt wird
Wenn die dreifach Gesegneten scheitern und der Rote Turm erzittert
Wenn der Drachenblut-Herrscher seinen Thron verliert und der Weiße Turm fällt
Wenn der Schneeturm darniederliegt, zerstört, königlos, blutend
Dann erwacht der Weltenfresser, und das Rad dreht sich auf das letzte Drachenblut.”

— Prior Emelene Madrin