Azuras Beschwörung

Aus Skyrim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azuras Beschwörung
Book Brown.png
Azuras Beschwörung

von
Sigillah Parate
Art Buch
Aufgabengegenstand
Fertigkeitenbaum [[]]
Position
Schaden
Rüstung
Gewicht 1
Grundwert 20
Stufe
Name der Garnitur
vorheriger Band [[]]
nächster Band [[]]
Zutaten
Aufstiegszutaten
ID 0001b245

Beschreibung : Dieses Buch kann das Objekt einer Aufgabe von Urag gro-Shub sein, wobei er die zufällige Lokalisation noch spezifizieren wird, wo genau die exakte Kopie des Buches zu finden ist, die er haben möchte.

Fundorte


Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dreihundert Jahren bin ich Priesterin der Azura, der Daedra des Mondschattens, Mutter der Rose und Königin des Nachthimmels. Jedes Jahr zum Hogithum, den wir am 21. der Ersten Saat feiern, bitten wir sie um Rat und bieten Ihrer Majestät Wertvolles und Schönes an. Sie ist eine grausame, aber weise Meisterin. Wir beschwören sie nicht, wenn zum Hogithum Gewitter ist, weil diese Nächte Sheogorath, dem Wahnsinnigen, gehören, auch wenn sie mit dem Feiertag zusammenfallen. Azura versteht zu diesen Zeiten unsere Vorsicht.

Azuras Beschwörung ist sehr persönlicher Natur. Ich bin Priesterin dreier anderer daedrischer Prinzen gewesen, aber Azura achtet die Fähigkeiten ihrer Anhänger und unsere aufrichtige Bewunderung. Als sechzehnjährige dunkelelfische Maid trat ich in den Zirkel meiner Großmutter ein. Sie verehrten Molag Bal, den Prinzen der Intrigen. Erpressung und Bestechung gehören ebenso wie Schwarze Magie zu den Waffen der Hexen Molag Bals. Die Beschwörung Molag Bals erfolgt, außer bei stürmischem Wetter, am 20. Abendstern. Diese Zeremonie wird selten ausgelassen, aber Molag Bal erscheint seinen Anhängern an anderen Tagen häufig als Sterblicher. Als meine Großmutter bei dem Versuch starb, den Erben von Feuerwacht zu vergiften, überdachte ich meinen Glauben an den Kult.

Mein Bruder war ein Hexer des Boethiah-Kultes und nach dem, was er mir erzählte, war der Dunkle Krieger meinem Geist näher als der tückische Molag Bal. Boethiah ist ein Kriegerprinz, der offener handelt als jeder andere Daedroth. Nach Jahren der Kriecherei und der Intrigen war es angenehm, für einen Herrn Akte mit direkten, sofortigen Folgen zu vollziehen. Außerdem gefiel mir, dass Boethiah ein Daedra der Dunkelelfen ist. Unser Kult rief ihn an dem Tag, den wir Bluttag nannten, dem 2. Sonnenuntergang. Blutige Wettkämpfe wurden ihm zu Ehren abgehalten, und die Duelle und Kämpfe dauerten so lange, bis neun Anhänger durch die Hand anderer Anhänger getötet worden waren. Boethiah sorgte sich wenig um sie – er dachte nur an unser Blut. Ich bin mir sicher, dass ich ihn lächeln sah, als ich meinen Bruder in einem Übungskampf versehentlich erschlug. Mein Entsetzen schien ihm zu gefallen.

Wenig später verließ ich den Kult. Boethiah war mir zu unpersönlich, zu kalt. Ich wollte einen Meister mit größerer Tiefe. In den nächsten achtzehn Jahren meines Lebens huldigte ich niemandem. Ich las und forschte stattdessen. In einem alten und ketzerischen Buch fand ich Nocturnals Namen – Nocturnal, die Meisterin der Nacht, Nocturnal die Unergründliche. Wie in dem Buch beschrieben, rief ich sie an ihrem heiligen Tag, dem 3. Herzfeuer an. Schließlich hatte ich die persönliche Meisterin gefunden, die ich mir so lange gewünscht hatte. Ich bemühte mich, ihre verschlungene Philosophie, die Quelle ihres mysteriösen Schmerzes, zu verstehen. Alles an ihr war dunkel und geheimnisvoll, selbst ihre Art zu sprechen und die Aufgaben, die ich für sie erfüllen sollte. Ich brauchte Jahre, um die einfache Tatsache zu begreifen, dass ich Nocturnal nie würde verstehen können. Ihre Geheimniskrämerei gehörte ebenso zu ihr, wie die Brutalität zu Boethiah oder die Tücke zu Molag Bal. Um Nocturnal zu verstehen, muss man sie negieren, die Vorhänge zu ihrem dunklen Reich öffnen. So sehr ich sie auch liebte, erkannte ich doch die Sinnlosigkeit, ihre Rätsel enthüllen zu wollen. Daher wandte ich mich an ihre Schwester, Azura.

Azura war die einzige Daedra, der ich je gehuldigt habe, die sich für ihre Anhänger zu interessieren scheint. Molag Bal wollte meinen Verstand, Boethiah meine Waffen und Nocturnal vielleicht meine Neugierde. Azura möchte all dies, und vor allem unsere Liebe. Nicht unterwürfige Sklaverei, sondern unsere ehrliche und wahre Zuneigung in allen Formen. Es ist wichtig, dass unsere Gefühle in unsere Verehrung einbezogen sind. Und unsere Liebe muss auch nach innen gerichtet sein. Wenn wir sie lieben und uns hassen, spürt sie unseren Schmerz. Bis in alle Ewigkeit werde ich keine andere Meisterin mehr haben.

— Sigillah Parate